Tennis – Erfolgreiches Wochenende für den TSV

TSV Damen 40 1. BKB        –       TC Giesenkirchen       9  :  0

Die stark engagierten TSVlerinnen Claudia Fuchs, Mirja Reinecke, Vera Peltner, Marianne Overrath, Ramona Sybers und Andrea Mayus ( mit viel Spielverständnis ), sorgten für eine beruhigende 6:0 Führung. Alle Einzelspielerinnen bestritten dann auch die Dopppel, ließen nichts mehr anbrennen, und gewannen diese ebenfalls. Dies ist bereits der dritte Erfolg, der viele Möglichkeiten nach oben offen läßt.

 

TSV Herren 40 BKD              –   St. Hubert                       7   :   2

Ohne die Nr. 1, Ingo Heymann, erkämpften Claus Albrecht, Stefan Heynen, Carsten Berg und Roman Giesen vier Einzelpunkte, wobei sowohl Jürgen Overrath, diesmal an Position 1, als auch Carsten John denkbar knapp erst im Champions Tie Break unterlagen. Da alle drei Doppel Overrath/Heynen, Albrecht/Strucken und Gutzke/Berg ihren Gegnern überlegen waren, konnte so ein schöner Erfolg verbucht werden.

 

TSV Herren 50 BKC            –   Turnerschaft Lürrip      7   :   2

Bereits nach den Einzeln führte der Gastgeber TSV durch Siege von Kurt Mayus, Wolfgang Marusczyk, Armin Inderhees, Helmut Lennartz und Johannes Klumpen uneinholbar 5:1. Nachdem auch die Doppel Mayus/Lennartz sowie Marusczyk/Klumpen (Letztere im Champions Tie Break 10:8 ) gewonnen wurden, stand ein eindrucksvoller Sieg zu Buche.  

 

TSV Herren 50 BKC           –    TV Lobberich                   5  :  4

Das wegen Regen unterbrochene Match, wurde am Sonntag beim Stand von 3:3 nach den Einzeln ( Punkte für Armin Inderhees, Johannes Klumpen, Thomas Moucha ) fortgesetzt. Das an Pos. 1 spielende Doppel Kurt Mayus/Günter Sirsch verlor leider, wurde aber durch den Sieg von Lennartz/Klumpen ( souverän ) egalisiert. Das mit Spannung geladene Doppel Marusczyk/Inderhees mußte die Entscheidung bringen: Nach Satzausgleich gab der Campions Tie Break den Ausschlag; dieser wurde mit 10:7 gewonnen, sodass ein glücklicher, aber verdienter Erfolg für den TSV gefeiert werden durfte. Wie knapp er war erkennt man an 10:9 Sätzen für den TSV, aber 76:74 Spielen für Lobberich.